AKTUELLE PROJEKTE

Aktuell arbeiten wir an Konzepten für neue Großprojekte in Uganda. Die zuletzt abgeschlossenen Projekte finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Die Einnahmen aus Benefizveranstaltungen und Spenden werden dann für Projekte zurückgelegt. Aus den Rücklagen finanzieren wir außerdem das Stipendienprogramm „Langweid Scholarship“ und können den eventuellen Ausfall einer Schulpatenschaft auffangen.

-> jetzt spenden:
Ugandahilfe Langweid-Stettenhofen
IBAN: DE16 7206 2152 0102 6007 14
BIC: GENODEF1MTG
VR Bank Lech-Zusam eG

STIPENDIENPROGRAMM: LANGWEID SCHOLARSHIP

Seit 2021 fördern wir das Studium junger Menschen in Uganda, die nicht selbst für die Studienkosten aufkommen können mit dem „Langweid Scholarship“. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten können sich jedes Jahr für eine dreijährige Förderung in fester Höhe bewerben. Voraussetzung ist, dass die glaubhaft darlegen, warum sie für eine Förderung in Frage kommen und wie sich sich nach dem Studium mit den erworbenen Kompetenzen für die Gesellschaft in Uganda einsetzen möchten.

Aktuell fördern wir sieben Studierende. Die Förderung wird aus Spenden und sonstigen Einnahmen des Vereins finanziert. Wenn Sie gezielt für das Stipendium spenden wollen, geben Sie bitte bei Überweisung „Langweid Scholarship“ als Verwendungszweck an.

 

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Schulsanierung in Bulunda (2022)

Bei einer Reise nach Uganda wurden wir vor einigen Jahren auf die marode, staatliche Primary School (Grundschule) im Dorf Bulunda aufmerksam, wo die Kinder unter schlechtesten Bedingungen lernen mussten. 2021 waren schließlich Prjektkapazitäten frei, sodass wir mit der Sanierung beginnen konnten. Eines der beiden Schulgebäude war so marode, dass ein kompletter Abriss und Neubau erforderlich war. Seit 2022 lernen die etwa 300 Schülerinnen und Schüler in den neuen Gebäuden.

 

Wasserprojekt in Bulunda (2021)

Seit 2021 ist die 7,5 km lange Wasserleitung und drei Entnahmestellen – zwei im Dorf und eine auf dem Gelände der Schule – fertiggestellt. Die Wasserentnahme ist bereits seit Pandemiebeginn möglich. Außerdem sind alle Haushalte des Dorfes Bulunda an den Verteilertank angeschlossen.

 

Krankenstation in Nswanjere (2015/2017)

Der erste Bauabschnitt eines Neubaus der Krankenstation vor Ort konnte im Februar 2015 eingeweiht werden, der zweite Bauabschnitt wurde im November 2017 fertig. Neben Behandlungszimmern und Räumen zur stationären Aufnahme von Patienten ist jetzt auch eine Geburtenstation vorhanden. Diese bietet gegen geringe Bezahlung professionelle Hilfe bei der Entbindung sowie Vor- und Nachsorge mit allen notwendigen Medikamenten an, was in den kostenlosen staatlichen Krankenhäusern oft vernachlässigt wird. Wir unterstützen die Arbeit in der Krankenstation auch weiterhin durch die Finanzierung medizinischer Ausstattung. Zuletzt haben wir die Sanitäranlagen für das medizinische Personal saniert.

 

Wasserprojekt in Nswanjere (2012)

Das im Dezember 2012 fertig gestellte Projekt einer Wasserversorgung und Sanitäranlage in Nswanjere, das wir im März 2010 begonnen haben, ermöglicht nun einer Schule, einer Krankenstation und einem Dorf  (1400 Personen) den Zugang zu Trinkwasser. Bei diesem Projekt haben wir einen 73 Meter tiefen Brunnen gebohrt, eine Wasserleitung von ca. 1,2 km Länge verlegt und einen Tank mit einem Fassungsvermögen von 24.000 Litern aufgestellt.

Gerade in den Trockenzeiten ist diese Anlage ein wahrer Segen für die Menschen dort, denen nun ein Fußmarsch von 1 bis 2 km zur nächsten Quelle erspart wird.

 

Kirchenneubau in Bulunda (2003)

Mit Hilfe von Spenden aus Deutschland wurde ein Kirchenneubau in Bulunda fertig gestellt. Bulunda ist der Heimatort von Pfarrer Johannes Bosco Kiggundu, der uns von diesem Wunsch und Vorhaben der Ugander erzählt hatte. Pfarrer Johannes Bosco Kiggundu kommt seit vielen Jahren im Sommer als Urlaubsvertretung nach Stettenhofen und Langweid.